Meldungen

Bild: Robert von Olberg_im Gespräch
Friedenspolitischer Sprecher Ratsherr Robert von Olberg
09.12.2016

Friedensstadt Münster konkret

SPD schlägt Kooperation mit Kommunen im Nahen Osten vor
"Aus der Krisenregion des Nahen Ostens stammen die meisten der in Münster lebenden Geflüchteten - wir schlagen nun vor, dass Münster sich an einem Projekt beteiligt, die dortigen Kommunen zu stärken," erklärt Ratsherr Robert von Olberg, friedenspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Münster.

Die SPD-Fraktion habe vorgeschlagen, dass die Stadt Münster sich an einer Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung beteilige, bei der es darum gehe, das kommunale Know-How der Stadt Münster einer noch zu findenden Partnerkommune im Nahen Osten zur Verfügung zu stellen. Mehr ...

Bild: Neueintritte gegen Populismus
Dafür treten zahlreiche Neumitglieder in der SPD Münster ein: Für mehr Zusammenhalt und gegen Hass und Populismus!
08.12.2016

"Ein Zeichen gegen Populismus setzen - selbst politisch aktiv werden"

SPD Münster begrüßt zahlreiche Neumitglieder
Münsters SPD-Vorsitzender Robert von Olberg konnte am Dienstag gemeinsam mit dem Mitgliederbeauftragten der SPD Münster, Thomas Fastermann, zahlreiche Neumitglieder in der Partei begrüßen. "Wir erleben momentan eine richtige Eintrittswelle, ganz besonders seit der Trump-Wahl in den USA. Viele, gerade junge Menschen wollen ein Zeichen gegen den immer weiter um sich greifenden Populismus setzen und sich daher selbst politisch engagieren. Wir freuen uns, dass so viele den Weg in unsere Partei finden", so von Olberg. Mehr ...

Bild: Jung2013Sitzend (André Stephan für Stadtgeflüster Münster)
Fraktionsvorsitzender Dr. Michael Jung
08.12.2016

Sach- statt Personalfragen

Konversionsprojekte unter Zeitdruck
„Mit großer Sorgen sehen wir, dass die Konversionsprojekte an der Oxford- und an der York-Kaserne nicht vom Fleck gekommen sind,“ äußert sich Dr. Michael Jung, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Münster zu den jüngsten Meldungen rund um den ehemaligen Stadtdirektor Hartwig Schultheiß. So war berichtet worden, dass Schultheiß nunmehr für eine Beratungsgesellschaft im Auftrag der Stadt Münster als Berater für die Konversionsprojekte tätig werden solle. Mehr ...

Bild: BürgerInnendialog Bankensterben
Im Gespräch zur Bankensituation in Uppenberg (v.l.n.r.): Georg Tyrell, Michael Jung, Uwe Eggelsmann, Hedwig Liekefedt, Hermann-Josef Mergen und Janina Evers
08.12.2016

„Die Bargeldversorgung muss sichergestellt werden“

Dialogveranstaltung des SPD Ortsverein Münster-Nord zur Bankensituation in Uppenberg
„Es darf kein ersatzloses Verschwinden der Sparkasse aus Uppenberg geben. Zumindest die Bargeldversorgung muss sichergestellt werden“. In dieser Forderung waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Dialogveranstaltung des SPD Ortsvereins Münster-Nord einig. Die Bürgerinnen und Bürger diskutierten gemeinsam mit Vertretern von Sparkasse und Volksbank sowie dem SPD Fraktionsvorsitzenden im Rat der Stadt Münster, Dr. Michael Jung, zum kontroversen Thema „Bankensterben in Uppenberg“. Uwe Eggelsmann von der Sparkasse Münsterland Ost und Hermann-Josef Mergen von der Volksbank Münster begründeten zuvor die Filialschließungen und warben um Verständnis für die Entscheidungen der beiden Finanzinstitute. Mehr ...

Bild: Robert von Olberg_im Gespräch
Ratsherr Robert von Olberg, schulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion
07.12.2016

„Ablenken von der eigenen Position“

SPD-Fraktion kontert „Wortbruch“-Vorwurf der CDU in Sachen Schulsozialarbeit
Mit Unverständnis reagiert die SPD-Ratsfraktion auf Vorwürfe von CDU und Grünen im Zusammenhang mit der aktuellen Debatte um die Neuausrichtung der Schulsozialarbeit in Münster. "Der Vorwurf des Wortbruchs, den die CDU gegen uns erhebt, ist vollkommen haltlos und unverschämt", erklärt Robert von Olberg, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat. Mehr ...

Bild: Strässer und RvO, 2016
Christoph Strässer MdB zusammen mit dem Bundestagskandidaten der SPD Münster, Robert von Olberg (Foto: Pat Röhring)
07.12.2016

„Optionspflicht stellt Integrationshemmnis dar“

Strässer und von Olberg kritisieren Parteitagsbeschluss der CDU zur Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft

Münsters Bundestagsabgeordneter Christoph Strässer und Robert von Olberg, Vorsitzender der SPD Münster und Kandidat für die Bundestagswahl 2017, reagieren mit Unverständnis auf den Parteitagsbeschluss der CDU, die geltende Regelung zur doppelten Staatsbürgerschaft rückgängig zu machen. Durch die Wiedereinführung der sogenannten Optionspflicht müssten sich Jugendliche, die schon seit ihrer Geburt oder seit vielen Jahren in Deutschland leben, bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres für eine ihrer beiden Staatsangehörigkeiten entscheiden. „Diese Optionspflicht führt nicht etwa zu mehr Loyalität zu Deutschland, wie es sich die CDU wünscht, sondern stellt im Gegenteil ein enormes Integrationshemmnis dar“, kritisieren Strässer und von Olberg. Mehr ...

Bild: Jubiläum Gerd und Paula Limpert
Feierten ihr Jubiläum: Gerd und Paula Limpert
07.12.2016

„Immer vorne mit dabei“

SPD Münster-Mitte feierte Gerd Limpert
Am Samstag lud die SPD Münster-Mitte zur Feier von gleich drei Anlässen: ihr langjähriges Mitglied Gerd Limpert wurde für seine 60-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Gleichzeitig feierte er seinen 90. Geburtstag und die Eiserne Hochzeit mit seiner Frau Paula, die ebenfalls Mitglied der SPD ist. „Die Feier heute ist eine Auszeichnung für Paula und Gerd“, sagte Christina Rentzsch, die stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins. Mehr ...

Bild: Anne Schulze Wintzler_im Gespräch 2
Ratsfrau Anne Schulze Wintzler, gleichstellungspolitische Sprecherin
06.12.2016

Anlaufstelle für berufstätige Frauen und Berufsrückkehrerinnen stärker finanziell unterstützen

Ob Wiedereinstieg, Weiterentwicklung, berufliche Neuorientierung oder Fragen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie: Der Verein FrauenForum e. V. ist eine wichtige Anlaufstelle für viele Frauen in Münster, die sich mit ihren beruflichen Perspektiven auseinandersetzen möchten. „Der Verein plant eine Ausweitung seines Angebots und möchte zukünftig zusätzlich Beratung in den Stadtteilen sowie für Studentinnen und Studienabbrecherinnen in Kooperationen mit Uni und FH anbieten. Damit möchte man insbesondere junge Frauen und Mütter dort ‚abholen‘, wo sie wohnen bzw. studieren. Das ist genau der richtige Weg, um noch mehr Frauen berufliche Unterstützung anbieten zu können“, urteilt Ratsfrau Anne Schulze Wintzler, gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. Mehr ...

Termine
11.12.2016 13:00
Filmmatinee & Publikumsgespräch zu "Seefeuer"

Vom Massengrab Mittelmeer zur Balkanroute und zurück: Perspektiven für sichere Fluchtwege?
Mehr Infos...

zurückblättern nicht möglich blättern vorwaerts